Familienmusik Stofferin

Eine durch und durch musikalische Familie:

Das Singen und Musizieren hat bereits außerhalb der Kirche bei diversen Adventfeiern begonnen. Da der damalige Dechant und Pfarrer von St. Johann, Balthasar Sieberer, für eine Hochzeit eine musikalische Umrahmung benötigte, begannen damals die Mutter Hildegard Stofferin mit ihrer Tochter Ulli bei kirchlichen Veranstaltungen zu singen. Später kamen der ältere Bruder Markus, Schwester Tina und schlussendlich Hildegard jun. dazu. Neben dem Repertoire von klassischer Musik über sogenannte „rhythmische Lieder“ bis hin zur Volksmusik, hatte die Familie auch eine Stubenmusik und begleitet sich auch heute noch mit Orgel oder Keyboard und Gitarre.

Als Mitglieder des Kirchenchores waren alle auch solistisch tätig. Veranstaltungen im Kirchenjahr, an denen die Familienmusik Stofferin musikalisch umrahmt, sind neben Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen der „Dirndlgwandlsonntag“, der 08. Dezember, die Weihnachtsmette, der Seniorennachmittag und die Messe für die Jubelpaare, Kreuzweg- und Maiandachten sowie diverse kirchliche Feiern und Jubiläen. Außerhalb der Kirche singt die Familienmusik bei Advent- und Weihnachtsfeiern, bei Volksmusikveranstaltungen, bei Geburtstagen und anderen Jubiläen sowie beim alljährlichen Adventsingen „Auf Weihnachten zua“ im Kultur- und Kongresshaus am Dom.